Schleuse Réchicourt-le-Château

(GIF)


Historie der baulichen Anlage :

Die Schleuse Réchicourt-le-Château wurde 1965 im Rahmen des Ausbaus des Marne-Rhein-Kanals Ost gebaut, um dort die Schifffahrt für Schiffe mit einem Tiefgang von 2,20 m zu ermöglichen und einen gewundenen Kanalabschnitt mit 6 Schleusen umgehen zu können. Die neue Streckenführung des Kanals führt durch den Teich Réchicourt. Daher bestand die Notwendigkeit der Errichtung eines Treideldamms entlang des Teichs.

Die Schleuse besteht aus massivem Beton. Das hintere Schleusentor ist ein Stemmtor, das vordere Tor ein Hubtor. Dieses wird durch einen Hydraulikzylinder mit einem Hubweg von 7 m bedient. Die Schütze sind als Hubschütze ausgeführt. Die Bewegung der diversen Organe erfolgt durch Hydraulikzylinder, die von der Steuerkabine aus bedient werden.


Charakteristika der baulichen Anlage :

- Art der baulichen Anlage: Kammerschleuse
- Betrieb: mechanisiert
- Departement: Moselle
- Gemeinde: Réchicourt-le-Château
- Wasserweg: Marne-Rhein-Kanal Ost
- Enzugsgebiet: Mörthe
- Territorialer Unterbereich: Nancy
- Kilometerpunkt: 222,093
- Höhenunterschied: 15,45 bis 16,10 m
- Nutztiefe der Schleusenkammer: 2,60 m
- Nutzlänge der Schleusenkammer: 40,00 m
- Nutzbreite der Schleusenkammer: 6,00 m
- Inbetriebstellung: 1965
- X = 931 894,7 (Koordinaten Lambert II carto)
- Y = 2 419 923,7 (Koordinaten Lambert II carto)

Plan du site   |     |   Info Editeur  |   Contact
©Voies navigables de France (VNF), Établissement Public Administratif - Direction territoriale Nord-Est