Mauvages-Tunnel

(GIF)


Historie der baulichen Anlage :

Der Mauvages-Tunnel, am Marne-Rhein-Kanal West gelegen, quert die Wasserscheidelinie zwischen den Einzugsgebieten der Seine und der Maas.

Er hat eine Länge von 4.877 Metern (diese Planlänge ist kürzer als die Ausführungslänge von 4.891,70 m) und wurde in den Jahren 1841 bis 1846 gebaut. Es waren mindestens zwei Streckenführungen projektiert worden – die derzeitige und eine zweite mit einer Länge von 5.235 Meter, die das Barboure-Tal einschloss. Die nunmehr umgesetzte Lösung – kürzer als die andere – wurde zur damaligen Zeit nicht ausgewählt, da die an der derzeitigen Strecke angesiedelten Werke in Tréveray, Saint-joire und Evaux dann von dem Wasserweg, einer „Erweiterung, die einen Glücksumstand für ihr Land darstellte!!!“, nicht hätten profitieren können. Zudem schienen sich Probleme mit der Freigefälle-Versorgung zu ergeben.

Zu beiden Lösungen wurde keinerlei ernsthafte geologische Untersuchung angestellt, da die geologische Karte von Frankreich gerade im Entstehen begriffen war.

Die Arbeit wurde unter Vorhandensein von 23 Brunnen von 21 bis 120 Metern Tiefe durchgeführt. Aufgrund der zahlreich bestehenden Grundwasseradern (an einigen Stellen 4) mussten 4 Brunnen bei den Bohrarbeiten aufgegeben werden, darunter einer mit einer Tiefe von 40,70m.
Der Tunnelbetrieb erfolgt mit Hilfe eines Kettenschleppschiffs mit Elektroantrieb.


Charakteristika der baulichen Anlage :

- Departement: Meuse
- Gemeinde am Ostende: Mauvages
- Gemeinde am Westende: Demange-aux-Eaux
- Wasserweg: Marne-Rhein-Kanal West
- Kanalhaltung: Scheitelhaltung 1
- Territorialer Unterbereich: Bar-le-Duc - Void Betrieb: mittels Kettenschleppsystem mit Kettenfahrleitung im Schlussstein
- Kilometerpunkt Ostende: 86,618
- Kilometerpunkt Westende: 91,496
- Garantierte lichte Höhe: 5,00 m
- Garantierter Tiefgang: 2,60 m
- Länge: 4877 m
- Breite im Bereich des Wasserspiegels: 5,30 m
- Bauzeit: 1841 bis 1846
- Navigationsbereich: Breite = 5,30 m, Höhe = 6,40 m
- Gewölbehöhe: 8,45 m
- Gewölbebreite: 7,80 m
- Breite des Randstreifens: 1,35 m und 0,80 m im Bügelbereich
- Material des Gewölbes: Betonbruchsteine mit Verstärkungen durch Metallbügel an einigen Sektionen
- Material des Tunnelbetts: Beton
- Material der Tunnelpfeiler: Bruchsteine und Beton
- Lüftung: 27 Abzüge, 23 davon sind verschlossen
- Beleuchtung: beim Vorschub mit Niederdruck-Natriumlampen
- X Ostende = 837 409,4 (Koordinaten Lambert II carto)
- Y Ostende = 2 403 699,0 (Koordinaten Lambert II carto)
- X Westende= 832 597,1 (Koordinaten Lambert II carto)
- Y Westende= 2 402 754,7 (Koordinaten Lambert II carto)

Plan du site   |     |   Info Editeur  |   Contact
©Voies navigables de France (VNF), Établissement Public Administratif - Direction territoriale Nord-Est